Jens Leben-Kapitel 6-Teil oneVarious Dinge bleiben in meinem Kopf-und meine jährlichen Feiertage waren in der Regel ereignisreich. Ein Jahr meine Eltern beschlossen, eine villa in Korfu für 2 Wochen zu mieten, und meine Opa und Onkel waren eingeladen. Im Flugzeug musste ich zwischen Opa und Onkel sitzen – und meine Eltern saßen auf der anderen Seite. Mein Opa legte meinen Mantel über meinen Schoß – und schob Rock beiseite, zog meine Schlüpfer zur Seite und schob einen finger direkt in mich, ich keuchte laut, als sein finger hart in mich ging. Mein Onkel lehnte sich an und flüsterte mir zu “ “ du wirst bestraft für ein Geräusch,“ ich fing an zu zittern, als ich wusste, was Ihre Strafen für mich bedeutete. Mein Onkel packte mein Bein näher an ihn, und das bedeutete, dass mein Opa mehr Platz zum finger hatte mich richtig. Ich musste still sitzen und keinen Lärm machen, als er langsam, dann schnell einen, dann zwei Finger in mich schob.Opa zog ein bisschen meinen Mantel zu ihm und legte meine hand auf seinen Schritt. Ich wusste er wollte, dass ich seinen Schwanz streichle. Seine Hose war schon ausgezogen, und ich rutschte meine hand hinein und zog an seinem Schwanz. Mein Opa mochte es, dass ich ihm das antue.Der viereinhalbstündige Flug schien um viel länger zu dauern.Als wir am Flughafen ankamen, hatten meine Eltern bereits einen minibus gebucht, um uns in die villa zu bringen, und als wir hineinkamen, zog mein Vater meine Mutter auf den Rücksitz. Ich war dazwischen mein Opa und Onkel wieder. Ich konnte meine Mutter hinter mir Keuchen hören, also wusste ich, dass mein Vater etwas mit Ihr Tat, und als Sie rief, sah der Fahrer in seinen Rückspiegel, um zu sehen, was war geschehen. Ich wollte meinen Kopf umdrehen, um zu sehen, ob es Ihr gut geht – aber mein Onkel sagte nur „Nein“ – wie er meine Gedanken Las.Nach etwa zwanzig Minuten ging es auf einem Feldweg zu einem großen villa, ganz allein auf einem Berghang, mit schöner Terrasse und einem großen pool. Ich konnte es kaum erwarten zu Tauchen, es war so heiß.Mein Großvater und Onkel kamen zuerst raus und sagten mir, ich solle mit dem Gepäck helfen. Mein Vater und Mutter kamen als Nächstes raus, und ich konnte sehen, dass mein Vater mit Ihren Brüsten gespielt hatte, als Ihr Oberteil nach unten gedrückt wurde, so dass Sie ausgesetzt wurden. Sie war eine 36DD, und jetzt als Erwachsener bin ich nur 36C. Wenn Sie draußen hatte der Fahrer massive Augen, die meine Mutter anstarrten, als Sie dort Stand – oben ohne. Mein Vater schüttelte die hand und sagte danke, und dann sagte er meiner Mutter, Sie solle sich auch bei ihm bedanken. Sie ging vorwärts zu er und mein Vater sagten, dass er als Dankeschön ein kleines Spielchen haben könnte. Seine Hände gingen direkt zu Ihren Brüsten und drückten Sie, spielten mit Ihren Brustwarzen, ziehen, verdrehen Sie, wie Sie gerade Stand dort. Er beugte sich und saugte Sie, leckte und lutschte Sie überall. Mein Opa und ich holten den letzten Koffer aus dem Auto und fuhren in Richtung villa. Mein Vater bedankte sich noch einmal der Fahrer, und mit einem letzten Blick auf Ihre Brustwarzen, ging er zurück in sein taxi. Mein Vater sagte ihm, er sei jederzeit vor unserem letzten Tag willkommen zu kommen und zu besuchen, als er uns wieder abholte, um wir zurück zum Flughafen.Wir gingen rein und mein Vater sagte mir und meiner Mutter, ich solle in die lounge gehen. Hier legte er die Regel für den Urlaub fest: keiner von uns durfte Kleidung tragen, während wir waren in der villa. Er Stand da und hielt seine Hände für unsere Kleidung raus, also mussten wir uns dort ausziehen und dann. Er ging in die Schlafzimmer und legte die Kleidung meiner Mutter in ein Schlafzimmer. ein anderer. Ich war froh, dass ich ein Doppelbett hatte. Ich wusste, dass es noch ein Schlafzimmer mit Einzelbetten gibt, und ich dachte, das wäre meins. Ich fragte meinen Vater, ob ich zum pool gehen könnte, und er sagte ja. Also Ich Eilte nach draußen und ging in das warme Wasser, es war der Himmel. Die französischen Fenster waren offen und ich konnte sofort Geräusche meiner Eltern hören, und dann, als die Brise den Vorhang blies, konnte ich meine Eltern und mein Onkel auf dem Bett. Es sah aus, als hätte mein Onkel seinen Schwanz gelutscht, als mein Vater Sie fickte.Ich begann zu schwimmen-liebend, wie sich die Sonne auf mich anfühlte. Mein Opa kam nach draußen und saß nackt am pool. Er sagte mir, ich solle zu ihm schwimmen und ihn lutschen. Er sagte mir, ich solle hin und her schwimmen und ihn jedes mal saugen, wenn ich sein Ende des Pools Erreiche. Ich war gut darin, mein Grandpa sagte mir oft… er liebt es, meine Kehle um seinen Schwanz zu verengen, und ich ließ ihn tiefer gehen, als ich normalerweise würde, wie ich wollte, dass er cum und cum schnell.Ich streichelte den Bereich zwischen seinen Schwanz und sein Hintern mit einem finger, und mein Opa schob meinen Kopf weiter auf seinen Schwanz, und als seine Eier zu straffen begannen, wusste ich, dass er kurz vor cumming war. Ich saugte und saugte ihn härter, vergaß über schwimmen hin und her, nur mit ihm cum besorgt. Er nahm in der Regel ewig zu cum nur durch saugen ihn, und ich konnte immer noch hören und sehen, Einblicke von meinem Vater ficken meine Mama, und mein Onkel Sie hat immer noch Ihren Mund gevögelt.Ich habe getan, was ich hasse zu tun, aber ich wusste, dass es würde mein Opa Sperma… ich schob einen finger in seinen Hintern, und zappelte Sie herum. Ich wusste, es hat geklappt, Opa. lass ein Grunzen aus und überflutete meinen Mund mit seinem Knäuel. Ich wusste, ich musste es schlucken, also schluckte ich es in einem und legte mich neben Opa in das flache Wasser. Hin und wieder schaute ich auf und ich sah, wie Mama von meinem Vater und Onkel gespielt wurde. Als ich das Letzte mal nachsah, sahen beide aus, als hätten Sie Sie gevögelt. Ich mag das nicht – es tut zu sehr weh, und Opa macht es nur eine oder zwei mal im Monat, meistens auf drängen meiner Onkel.Meine Mutter kam raus und legte sich auf die Sonnenliege. Mein Opa stieg langsam aus dem pool und fragte Mama, ob Sie etwas Sonnenöl auf Sie haben möchte. Es war sehr heiß, und Sie nickte. Opa ging ins Haus und kehrte mit etwas öl zurück. Er sagte Ihr, Sie solle sich umdrehen, damit er Ihr den Rücken kehren könne, und bedeckte Sie langsam mit dem öl. Ihre Arschbacken waren bedeckt. Er hatte Ihre Beine aufgeschoben, um sicherzustellen, dass er es gut abdecken konnte und hatte ewig auf Ihrem Boden verbracht. Ich denke, er schob einen finger in Ihren Boden, als Sie ein Quietschen, und sagte Opa, dass es nach früher weh Tat. Ich Stelle mir vor, mein Vater und mein Onkel haben sich beide in Ihren Hintern verwandelt. Kein Wunder, dass es weh Tat. Er sagte Ihr, Sie solle sich umdrehen und rieb das öl hinein überall wieder, besonders auf Ihren Brüsten, und reiben und drücken Ihre Brustwarzen. Ich konnte sehen, Sie hatte Bissspuren über Ihre Brüste, und Opa sorgte dafür, dass diese viel öl auf Sie hatten, reiben und schob Sie hart, hart genug, so dass Sie Ihre Zähne zerbrach, um davon abzuhalten, einen Lärm zu machengroßvater hand ging zwischen Ihren Beinen nach unten, und schob Sie wieder offen. Er goss viel öl auf Ihre cunny und fing an, es zu reiben, seine Finger squishing über, wie er zu viel öl dort gesetzt hatte. Ich konnte einige seiner Finger sehen, die in Mamas cunny rein und raus gingen und ein lautes Quietschen machten. Sie sah mich direkt an, sah aber durch mich hindurch. Sie war in Ihrem eigenen Kopf und wusste davon-das habe ich manchmal versucht. Mama und ich Sprachen oft darüber, was wir tun mussten, und das zu akzeptieren Sie liebten uns und wollten uns Ihre Liebe zeigen, aber manchmal wurden wir dabei beide verletzt. Ich wusste, dass Sie durch mich hindurchschauen würde.Ich ging zurück zum schwimmen und ging Grandpa zu beenden setzen Sonnencreme auf Sie. Ich wusste, dass ich auch etwas Sonnencreme brauchte, aber ich habe es so weit wie möglich abgesetzt. Ich dachte, wenn ich im Wasser bleiben würde, wäre ich OK. Mein Vater und ich kamen beide mit drinks und eisigen drinks nach draußen und sagten mir und meiner Mutter, Sie solle einen Holen. Ich Schwamm zur Seite und sprang heraus. Als ich meinen drink nahm, packte mich mein Onkel der arm und zog mich auf seinen Schoß. Ich verschüttete etwas von meinem Getränk auf meine Brust, und mein Onkel leckte alles auf, aber auch nach dem lecken alles auf er weiter lecken, saugen und dann beißen. Ich mochte die lecken und das saugen, aber das beißen, das Tat sehr weh. Meine Titten waren ein bisschen gewachsen, aber immer noch geschwollen und sehr empfindlich, und meine Brustwarzen wurden jeden Tag von Opa oder meinem Onkel gespielt, ziehen, verdrehen, Flicken, lecken, saugen oder beißen. Sie waren fast immer wund. Mama hat nachts einen warmen Flanell über Sie gelegt, um mit dem Schmerz zu helfen. Es hat funktioniert.Ich schluckte meine trinken und Würgen. Ich war mir nicht sicher, was es war, aber es war nicht Orangensaft und Eis. Mein Onkel fing an zu lachen und sagte mir, ich soll es beenden. Ich nippte es Nächstes mal, und dann nippte es wieder bis es war alles Weg. Mein Onkel sagte, jetzt, wo ich erwachsen bin, könnte ich hin und wieder was trinken. Ich wusste nie, dass er Alkohol meinte, bis meine Mutter es mir später erklärte. Ich obwohl er nur war ich wollte mir hin und wieder einen drink gönnen… ich habe viel Wasser am Tag getrunken und war besorgt, dass er mich aufhalten würde.Nach einer Weile begann ich mich wirklich lustig zu fühlen, ich konnte kaum meine Augen halten offen, und als ich versuchte, auf die Toilette zu gehen, konnte ich kaum geradeaus gehen. Mein Vater hatte ein Essenspaket in der villa bestellt, damit wir in der Einsamkeit in der villa bleiben konnten. Ich wusste, dass Einsamkeit allein bedeutet, so dass ich die ganze Zeit nackt sein würde. Wenn mir gesagt wird, nackt zu Hause zu sein, ist es in der Regel nur, wenn seine Familie zu Hause. Wenn wir Besucher haben, dann habe ich um ein Kleid anzuziehen, aber nicht Schlüpfer. Ich darf nur Schlüpfer zu meiner Schule tragen. Ich liebte das Gefühl der Sonne auf meinem Körper, machte aber darauf, dass ich blieb in den Schatten, da ich nicht wollte, brennen.Es war noch heiß im Schatten und ich hatte noch ein Glas getrunken. Das nächste, woran ich mich erinnere, ist, als ich aufwachte, das muss eine ganze Weile später gewesen sein, als es dunkel wurde. Opa war auf der Sonnenbank neben mir zog an seinem Schwanz, und als ich nach unten schaute, war mein Onkel zwischen meinen Beinen und leckte meine cunny. Ich schaute hinüber und Mama wurde auf dem Schoß meines Vaters auf und ab gestoßen, Ihre Brüste auf und ab hüpfen. Mama und ich haben die Augen verschlossen und Sie hat mir ein winziges lächeln gegeben. Großvaters hand kam rüber und fing an, eine meiner Titten zu quetschen, und die hand meines Onkels kam und fing an zu quetschen der andere wie sein Kopf blieb zwischen meinen Beinen. Er schob meine Knie hoch, so dass meine Füße flach auf der Sonnenbank waren, und schob meine Knie geöffnet, und dann leckte und saugte mich, bis ich das schöne hatte prickelnde Gefühl wieder. Ich liebte das. Mein Onkel gab mir selten das Gefühl, es war öfter Opa. Er Biss mir auf die Lippe und saugte einen in den Mund und lutschte und beißte weiter. Ich ging alle tingly und meine Beine gingen in Gelee. Mein Onkel sagte zu meinem Opa, dass er wusste, dass ich eine schmerzschlampe war, als ich mit ihm orgasmed, wenn er auf meine cunny Biss. Ich lag dort absolut erschöpft, meine Beine herunterfallen auf die Sonnenbank. Mein Onkel zog von der Sonnenbank und legte sich auf die eine Seite. Er ergriff meine hand und legte Sie auf seinen Schwanz. Ich wusste, dass er wollte, dass ich es streicheln und runter, so Tat ich es.

Kategorie:

Porno

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*